• polaroid home

     

    logo partyking frei

     

     

    Roulette

    „Faits vous jeux!“ Bitte machen Sie ihr Spiel.

     


  • polaroid roulette1

     

    logo partyking frei

     

     


    Roulette
    „Rien ne´va pluis?“ Quatsch, bei uns geht immer was!

     




Roulettetisch mieten? Gerne! 

Der Klassiker unter den Casinotischen ist natürlich das Roulette. Das sicher liegt auch daran, dass das Spiel schnell erklärt ist und sofort verstanden wird. Außerdem sind die einzelnen Runden schnell gespielt, so dass die Spannung immer hoch bleibt... 

Die Spieler setzen beim Roulette entweder direkt auf einzelene Zahlen (0-36) oder auf Kombinationen dieser Zahlen (z.B. 2, 3, 4 oder 6 Zahlen). Natürlich kann man auch auf gerade oder ungerade Zahlen, Farben oder Dutzende oder Kolonnen setzen. 

 

Plein bedeutet übrigens das man eine Zahl direkt getroffen hat. Cheval nennt man es, wenn eine von 2 gespielten Zahlen getroffen wurde.

 

Chips

 

 

Make your choice! Mehrere Roulette-Tische zur Miete zur Auswahl

 

Wir verleihen Roulettetische in verschiedenen Grössen und Preisklassen. So können Sie zum Beispiel wahlweise einen kleinen Roulettetisch mieten der über einen Kessel mit 50cm Durchmesser verfügt oder einen grossen Roulette-Tisch mieten der standardmäßig über einen 80cm Kessel verfügt.

Spass machen beide Tische und wer wenig Platz zur Verfügung hat, wird auch mit dem kleinen Roulette viele glückliche Gäste haben...

 

Wie immer ist in unseren Preisen schon alles enthalten (Croupiers, Jetons, Roulette-Kessel, Kugel etc.) ausserdem ist auch immer ein Casino-Deko-Element dabei.
Also egal ob Sie in Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Köln oder Düsseldorf einen Roulette-Abend machen wollen, wir machen Ihnen ein unverbindliches Angebot und kommen gerne zu Ihrer Veranstaltung. Unter Facebook finden Sie immer aktuelle Bilder und Infos rund um unsere Roulette Tische.

 

Good to know: (ein wenig Hintergrundwissen rund um´s Roulette Spiel...)

 

Das Roulette ist eines der ältesten Spiel der Welt. Schon im alten Rom wurden Streitwagen auf die Seite gelegt und das Rad als Glücksrad genutzt. Heute unterscheiden wir eigentlich nur noch zwischen französischem und amerikanischem Roulette. Beim „Französischen Roulette“ werden bis zu 4 Croupiers benötigt, die zudem im Sitzen agieren und die Jetons (Chips) mit einem „Rateau“ (Schieber) über das Tableau bewegen. Beim „Am-Roll“ (kurz für Amerikanisches Roulette) gibt es nur einen Croupiers der zudem im Stehen arbeitet. Heutzutage trifft man in den Casinos fast nur noch Amerikanische Roulettetische.

 

Fotolia 34834930 S

 

Historiker sind sich darüber einig, dass das erste primitive Roulette-Rad von Blaise Pascal, einem französischen Wissenschaftler und Mathematiker des 17. Jahrhunderts erfunden wurde. Er war von der Idee besessen, ein Perpetuum-Mobile zu erfinden und eines der Beiprodukte seiner Leidenschaft war das Roulette Rad.
Kleine Anekdoten am Rande: Wenn man alle Zahlen des Roulettes addiert, ergibt dies die Zahl 666 und diese Zahl wird bekanntlich dem Antichristen zugeordnet. Darum hielt sich damals das Gerücht, Pascal soll seine Seele dem Teufel vermacht habe um das Roulette Rad zu erfinden...

 

Hier geht´s zur unverbindlichen Anfrage.